Covid-19-Verhaltensregeln während des Biketrainings


Update 01.06.2020: Erweiterung der Personenanzahl auf 10.
Update 01.07.2020: Erweiterung der Personenanzahl auf 20.

Covid-19 Verhaltensregeln während des Trainings

Natürlich müssen auch während des Bike-Trainings gewissen Verhaltensregeln bezüglich des Infektionsschutzes eingehalten werden. Diese Regeln basieren auf Vorgaben des DOSB, des BDR, und der Stadt Schorndorf.

Bitte sprecht mit Euren Kindern im Vorfeld über diese Regeln und erklärt ihnen die Hintergründe.
Das meiste sollte inzwischen ja schon fast Normalität sein (leider!!).

Trainer und Teilnehmer müssen während des gesamten Trainings die unten aufgeführten folgende Verhaltensregeln einhalten.

Um Infektionsketten gegebenenfalls nachvollziehen zu können, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Trainings- und Übungsangebote zu dokumentieren. Zudem ist eine Person zu benennen, die für die Einhaltung der Verhaltensregeln verantwortlich ist (der Trainer).

Seit dem 15.6.2020 sind wir angehalten, vor jedem Training alle Teilnehmer mit Name, Vorname sowie den uns bekannten Kontaktdaten (Telefonnummer oder Anschrift) zu erfassen und diese an die Stadt Schorndorf zu übermitteln. Dort werden die Daten für 4 Wochen gespeichert und dann gelöscht.


Covid-19 Verhaltensregeln

1. Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden; ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
2. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal zwanzig Personen erfolgen; bei größeren Trainingsflächen wie Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 qm zu-lässig

3. Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden-. Dies erfolgt in Eigenverantwortung jedes einzelnen, da nur persönliche Sportgeräte aus dem Privateigentum verwendet werden. Das Tauschen von Rädern zwischen den Teilnehmern ist nicht zulässig.

4. Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens eineinhalb Metern zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.

Die Berufsgenossenschaft präzisiert den Sicherheitsabstand wie folgt:
Die empfohlenen Abstandswerte des RKI von 1,5 – 2m sind für den Sportbetrieb in vielen Fällen allerdings nicht ausreichend, da durch die Bewegung und die höhere Atemfrequenz und Atemvolumen die Tröpfchen deutlich weiter getragen werden.
Die Empfehlung zum Sporttreiben während der Sars-Cov-2-Pandemie besagt, dass 4-5m Abstand bei Bewegung nebeneinander in die gleiche Richtung eingehalten werden sollten.
Beim Laufen oder langsamen Radfahren sollten 10m und bei höherem Tempo 20m Abstand zum vorderen Person eingehalten werden.
Da das Infektionsrisiko im Windschatten am größten ist, ist ein nebeneinander oder versetztes Trainieren zu empfehlen.

5. die Sportlerinnen und Sportler müssen sich bereits außerhalb der Sportanlage umziehen; Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.

6. Von der Teilnahme am Trainings- und Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen,
a. die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
b. die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.