Erneut schwache Leistung gegen Waiblingen 2


VfL Waiblingen 2 – SG Schorndorf 27:26 (14:11)

Zur ungewohnten Spielzeit am Freitagabend war man zu Gast beim VfL Waiblingen und hatte sich viel vorgenommen für dieses wichtige Spiel. Über lange Zeit allerdings dominierten die Waiblinger eine mittelmäßige Landesligapartie und konnte am Ende die Punkte in Waiblingen behalten.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern und man geriet schnell mit 5:2 ins Hintertreffen. Viele Einzelaktionen und wenig Spielfluss, sowie zu harmloses Auftreten in der Abwehr waren der Grund dafür. Trotzdem schaffte man es in der 19 Minute den Anschluss beim 9:8 herzustellen. Doch anstatt den Druck weiterhin hoch zu halten leistete man sich zu viele individuelle Fehler oder scheiterte mit besten Wurfmöglichkeiten am Gegnerischen Keeper. Mit 14:11 wurden die Seiten gewechselt.

Wieder waren es die Gastgeber die zu Beginn den Ton angaben und mit 19:13 in der 35 Minute führten. Schorndorf steckte nicht auf und bäumte sich gegen die drohende Niederlage. 10 Minuten später war man beim 20:19 wieder dran und kurz darauf konnte man zum 20:20 ausgleichen. Doch wieder folgten Nachlässigkeiten und Waiblingen konnte auf 25:21 erhöhen. Die spannende Schlussphase wurde eingeläutet. Zum Dritten mal in dem Spiel schafften es die Daimlerstädter sich heran zu kämpfen und glich erneut zum 26:26 aus bei noch 20 Sekunden auf der Uhr. 3 Sekunden vor Ende entschieden die Schiedsrichter auf die 7-Meterlinie zu zeigen. Adrian Müller zeigte keine Nerven und verwandelte seinen dritten 7-Meter zum 27:26 Endstand.

Juhnke, Busse, Schuller (1), Mack (1), Köse (5), Bajrovic (1), Zimmermann, Oehm (4), Stöhr, Wehner (2), Baret, Niederer (11/6), Zoller (1), Heueck