Männer 1


Kader & Bildschreibung:

Hinten von links nach rechts:
E. Rehlinger, E. Köse, A. Wehner, F. Wiesner, B. Bajrovic, S. Pflug, D. Werner, T. Wieland
Vorne von links nach rechts:
Physio S. Schwarz, D. Baret, M. Schuler, P. Schönemann, M. Niederberger, T. Fritz, P. Oehm, Trainer C. Schüle
Es fehlen:
Jan Dexheimer

SG Schorndorf Handball Männer 1 Landesliga - Saisonvorbericht 2021/2022


Nach einer komplett wegen Corona ausgefallenen Saison 2020/2021 ist die Saison 2021/2022 für alle Beteiligten ein echter Restart in den Wettkampfbetrieb. Michael Abele hatte die Abteilungsleitung rechtzeitig informiert, dass er aus beruflichen Gründen als Trainer nicht mehr zur Verfügung steht und die Verantwortlichen freuen sich sehr, dass es gelungen ist mit Christian Schüle das Traineramt mit einen sehr versierten und erfahrenen B-Lizenztrainer zu besetzen. Christian Schüle kennt die SG Schorndorf sehr gut, da er bis einschließlich der Saison 2016/2017 die 1. Männermannschaft der SG Schorndorf als Trainer begleitet hat.
Leider hat sich unser Kapitän Stefan Niederer vor Beginn der Vorbereitung entschlossen zum SV Remshalden zu wechseln und Niklas Berger hat die Handballschuhe an den Nagel gehängt um sich ganz auf die Musik zu konzentrieren.
Erfreulicherweise konnten mit Thomas Friz und Erik Rehlinger zwei Schorndorfer "Jungs", die für andere Vereine aktiv waren als Neuzugänge wieder für ihren Heimatverein gewonnen werden.
Nach gewöhnungsbedürftigem Online Training zu Beginn der Vorbereitungsphase, konnte das Team relativ schnell wieder in der Grauhalde handballgerecht trainieren und lieferten inklusive ansprechenden Ergebnissen aus verschiedenen Trainingsspielen eine insgesamt gute Vorbereitung ab. Das Team, der Trainer und die Verantwortlichen im Umfeld freuen sich auf den Saisonbeginn und hoffen endlich wieder eine Saison ohne Abbruch spielen zu können. Ziel ist eine Platzierung in der ersten Tabellenhälfte.


Zwischenbericht am Ende der Vorrunde:



Die Vorrunde der Männer 1 lief alles andere wie erhofft. Am Ende der Vorbereitung hatte das Team extremes Verletzungspech und kam in der Folge deutlich aus dem Tritt. Das Dilemma wird deutlich wenn zum Jahreswechsel die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Staffel 2 mit 2:12 Punkten steht und ein "nur" um 8 Tore negatives Torverhältnis zu Buche steht. In fast allen Spielen konnte das Team mit den Gegnern mithalten, hat jedoch in den entscheidenden Momenten die oft schon "offene Türe nicht eingetreten", sondern hatte in den spielentscheidenden Phasen zu hohe Fehlerquoten vor allem in der Chancenauswertung und auch in der Abwehr wurde dann nicht mit der nötigen Geschlossen- und Entschlossenheit agiert.
Mannschaft und Trainer sind überzeugt davon, dass im Team genügend Substanz steckt um am Saisonende auf einem Nichtabstiegsplatz zu stehen und wird alles in die Waagschale werfen das zwangläufig geänderte Saisonziel "Klassenerhalt" zu schaffen.