Historisch: Badminton-Team der SG Schorndorf siegt zum ersten Mal in Liga eins


Badminton, 1. Bundesliga: TSV Trittau – SG 3:4 / Blau-Weiß Wittorf-Neumünster – SG 5:2

(ulk). Für den Eintrag in die Geschichtsbücher:
Die SG Schorndorf hat erstmals einen Sieg in der 1. Badminton-Bundesliga geholt. Mit 4:3 gewann das Team beim TSV Trittau.
Den gelungenen Saisonauftakt trübte auch nicht die 2:5-Niederlage bei Blau-Weiß Wittorf-Neumünster.

In der coronabedingt abgebrochenen Saison 2020/2021 hatte die SG Schorndorf nur zwei reguläre Saisonspiele absolviert. Und gegen die Spitzenteams Bischmisheim und Lüdinghausen deutlich verloren. Nun gelang gleich im ersten Spiel der neuen Saison der erste Sieg.

Entsprechend glücklich war Teamchef Benjamin Wahl, der im zweiten Doppel einen Punkt zum 4:3-Erfolg beigesteuert hatte: „Das war mega heute.“ Der Schorndorfer Aufstellungspoker ging in Trittau auf. Statt ein erstes Doppel mit Arnaud Merkle und Alexander Dunn aufzustellen, kamen Alan Erben/Dunn sowie im zweiten Doppel Wahl/Merkle zum Einsatz. Beide Duos gewannen ihre Begegnung. Sehr umkämpft war das Frauendoppel. Die SGSpielerinnen Elizabeth Tolman/Josefine Jensen mussten sich im fünften Satz mit 8:11 geschlagen geben. Damit verkürzten die Gastgeber auf 1:2.

Arnaud Merkle, der französische Nationalspieler in Schorndorfer Diensten, brachte die SG mit einem glatten Dreisatzsieg 3:1 in Führung. Ein Punkt fehlte noch zum historischen Erfolg. Im Fraueneinzel allerdings setzte sich die Trittauerin Isra Faradilla gegen Jensen durch. Im Mixed war es dann so weit. Tolman
und Dunn gewannen mit 11:5, 11:3, 12:10 gegen Jonathan Person/Faradilla. Das war der Siegpunkt für Schorndorf. In einem spannenden Match musste sich David Kramer danach nach vier umkämpften Sätzen Martin Bundgaard geschlagen geben. Damit hieß es am Ende 4:3 für die SG.

Tags darauf war gegen Blau-Weiß Wittorf-Neumünster einfach nicht mehr drin als die 2:5-Niederlage. „Die Gastgeber sind mit ihrer absolut stärksten Aufstellung angetreten“, konstatierte Benjamin Wahl. Und die war zu stark für die SG. Recht glatt verloren gingen die drei Auftaktdoppel. Seine Klasse zeigte Arnaud Merkle im ersten Einzel gegen die große deutsche Nachwuchshoffnung Matthias Kicklitz: Sieg in vier Sätzen. Auch wenn sie im Fraueneinzel gegen Vivien Sanorhazi unterlag: Josefine Jensen präsentierte sich stark, gab einen Satz in der Verlängerung ab und holte sich den dritten Satz. Noch spektakulärer war das Mixed zwischen Niclas Nohr/Lise Jaques und den Schorndorfern Alexander Dunn/Elizabeth Tolman. Für Wahl „eine Partie auf Weltklasseniveau“,
die in fünf Sätzen an die SG ging. Das Ergebnis spiegelt die Dramatik wider (14:15, 12:10, 7:11, 12:10, 10:12). Der Schlusspunkt zum 5:2-Erfolg ging im zweiten Einzel an Wittorf.

Foto: Arnaud Merklé aus Frankreich von Sven Heise! 

Ansprechpartner
Benjamin Wahl
Teamchef, Teammanager & Trainer