Saisonausblick von Benjamin Wahl zur 1. Bundesliga Saison 2021/2022


Die Geschichte der vergangenen Saison ist schnell erzählt. Corona, Corona und noch einmal Corona.
Ganze fünf Spieltage konnten wir in unserer ersten Saison in der höchsten deutschen Badmintonliga bestreiten. Drei Spiele davon beim Quali-Final-Four-Turnier in Saarbrücken im Kampf um die deutsche Meisterschaft. Wir mussten  gleich zwei Mal gegen den deutschen Serienmeister und den späteren Deutschen Meister, den 1. BC Bischmisheim und auch gegen Union Lüdinghausen antreten, so dass wir an den fünf Spieltagen lediglich drei unterschiedliche Gegner hatten.
Am Ende sind wir glücklich, dass überhaupt ein paar wenige Spiele stattfinden konnten und wir zum ersten Mal in der Geschichte der SG Schorndorf an der 1. Bundesliga teilnehmen durften und nun einen zweiten Anlauf nehmen dürfen.

Ausblick Saison zur 2021/2022

Stand heute (01.09.2021) gehe ich davon aus, dass wir mit der aktuell gültigen 3G-Regel eine relativ normale Badminton-Saison erleben können und wir vor möglichst vielen Zuschauern (80 & der vollen Kapazität) endlich in den Genuss kommen, unser Highlight 1. Bundesliga mit vielen eigenen aber eben auch mit einigen externen internationalen Top-Spielern zu erleben. Gerade dieser Mix wird die kommende Saison zu einem besonderen Erlebnis werden lassen! Auch für uns selbst in der eigenen Organisation! 

Zwei Europameister im Team

Kurz vor Abschluss der Transferperiode konnten wir mit dem russischen Doppelspezialisten Ivan Sozonov den amtierenden Europameister verpflichten. Ivan war kürzlich bei den Olympischen Spielen in Tokio aktiv und wurde weltbekannt bekannt als er mit seinem Partner Vladimir Ivanov im Jahr 2016 die All England Open gewinnen konnte – sozusagen das Wimbledon des Badmintons. Aktuell ist Ivan unter den besten 15 Doppelspielern der Welt zu finden.

Als wäre das nicht genug konnten wir über unsere dänischen Kontakte einen mindestens genauso großen Kracher für uns gewinnen: Mads Pieler Kolding (Dänemark)- amtierender Europameister mit der dänischen Nationalmannschaft. Mads ist 2,05 Meter groß und bekannt dafür, dass er den Smash-Weltrekord in einem regulären Spiel mit 426 km/h hält. Weitere Erfolge: Europameister im Herrendoppel 2016, Mannschafts- Weltmeister 2016, EM Silber im Herrendoppel 2014, 2017 und 2018.

Mit Arnaud Merkle (Frankreich), Joshua Apiliga (Schottland) und Josefine Jensen (Dänemark) konnten wir die perfekte Ergänzung zu unserem bisherigen internationalen Kader um Leon Seiwald (Österreich), Alexander Dunn (Schottland) und Lizzie Tolman (England) finden.

Arnaud Merkle wohnt eigentlich gar nicht so weit weg von Schorndorf in Muhlhouse (Frankreich). Daher ist er natürlich besonders interessant, da er mit dem eigenen PKW oder Zug anreisen kann. Arnaud ist noch sehr jung und einer der aufstrebenden Spieler einer starken französischen Nation. Mit Arnaud haben wir vereinbart, dass wir ihn so oft holen, wie es sein Spielplan in Frankreich und der Spielplan der Bundesliga zulässt. Ich bin mir sicher, dass er einer der stärksten Einzelspieler der Liga werden wird. Die Frage ist, wie oft er wirklich für uns auflaufen kann. 

Joshua Apiliga hat bei der letzten Team-EM das Kunststück geschafft und den stärksten deutschen Bundesligaspieler Max Weißkirchen geschlagen. Joshua ist aktuell die Nummer zwei in Schottland, Nationalspieler und wird unser Team insbesondere bei Ausfällen ergänzen. Man wird ihn aber sicherlich mindestens ein Mal in der Aufstellung lesen, insbesondere im Herreneinzel.

Die Neuzugänge werden abgerundet durch Josefine Jensen. Josefine spielt tatsächlich im selben Team in Dänemark wie Jan Ø. Jørgensen. Er hat uns den Kontakt zu Josefine vermittelt. Sie steht noch am Anfang ihrer junge Badminton-Karriere und möchte einiges erreichen. Hier vertrauen wir unserem Star aus Dänemark und freuen uns darauf, Josefine in Schorndorf spielen zu sehen.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass Alexander Dunn weiterhin zur Verfügung steht. Nach einer Sprunggelenksverletzung ist er wieder voller Kräfte. Heiß umworben von anderen Vereinen konnten wir ihn aber auch aufgrund der guten Stimmung bei den Spielen im letzten Jahr überzeugen, in Schorndorf zu bleiben. Alex hat bei den wenigen Spielen im letzten Jahr schon gezeigt, welch herausragendes Niveau in ihm steckt. Nicht umsonst ist er aktuell unter den besten 40 Herrendoppel-Spielern der Welt.

Unser Mann aus Österreich, Leon Seiwald, ist von einer Patellasehnen-Verletzung langsam aber sicher wieder genesen und wird mindestens zwölf Spiele für unsere SG bestreiten. Insofern seine Verletzung nicht evtl. einen Strich durch die Rechnung macht. Leon bildet zusammen mit Luka Wraber die Spitze in Österreich und möchte in Deutschland insbesondere im Herreneinzel weitere Erfahrungen sammeln. Doch auch im Herrendoppel ist Leon eine echte Bereicherung für unser Team. 

Bei den internationalen Spielern kommen wir noch zu Lizzie Tolman. Lizzie reist aus London an und ist ausgewiesene Doppel- und Mixed-Spezialistin. Sie wird uns in den besagten Disziplinen zur Verfügung stehen und wir sind uns sicher, dass wir viel Freude an ihr haben werden.

Kunststück: Mischung zwischen internationalen und regionalen Spielern
Die große Herausforderung wird nun eine perfekte Mischung zwischen unseren internationalen Spielern und unserem Kern des Teams – den regionalen Spielern – zu finden. Es zeigt sich, dass wir oft von Wochenende zu Wochenende planen müssen und viele Faktoren kombinieren müssen:

Welcher Spieler kann wann spielen? Gibt es überhaupt Flüge an dem besagten Wochenende und wenn ja wie teuer sind diese? Hier freue ich mich sehr, dass wir mit dem Tui Reisebüro von Lisa Neumann perfekte Unterstützung erhalten. Wie oft wollen wir die internationalen Spieler überhaupt einsetzen? Kommen dann noch genügend eigene Spieler zum Zug?

Diese Fragen sind durchaus knifflig. Mein Ziel ist es, dass wir eine gesunde Mischung hinbekommen werden. Sicherlich sind wir aber am Ende nicht in der Lage, alle Spieler(innen) vom Aufstiegsteam einzusetzen. Hier hoffe ich, dass wir dieses Kunststück nachher so lösen, dass alle irgendwie zufrieden sind. An dieser Stelle zeigt es sich, wie wichtig eine 2. Mannschaft in der Regionalliga (3. Liga) ist, damit alle Spieler auch sehr gute Spiele auf gutem Niveau bestreiten können. 

Mein Ziel ist es, dass David Kramer fast jedem 2. Herreneinzel zu sehen sein wird. Alan Erben und meine Person Benjamin Wahl werden voraussichtlich in den Herrendoppeln auflaufen. Die Situation ist ähnlich bei Kerstin Wagner, die insbesondere bei den Heimspielen zusammen mit Lizzie Tolman das Damendoppel bestreiten soll. Unsere jüngste Spielerin, Xenia Kölmel, welche zum Erwachsenen-Stützpunkt der Nationalmannschaft in Mühlheim an der Ruhr wechselt, wird vor allem im Dameneinzel auflaufen. 

Ich bin froh um die Breite unseres SG Kaders, so dass wir mit Simon Kramer, Marco Weese, Florian Winniger, Jenny Löwenstein, Ramona Zimmermann und Melina Wild (um nur einige zu nennen) jederzeit motivierte und talentierte Nachrücker haben, welche sich freuen, wenn sie in der 1. Bundesliga antreten dürfen und Erfahrungen auf aller höchstem Niveau sammeln. 

Ich selbst jedenfalls bin gespannt wie uns die Mischung am Ende gelingt... 

Saisonziel Klassenerhalt
Auch wenn sich unser Mannschaftskader mit internationalen Top-Spielern schmückt und wir, wenn wir alle Spieler immer einsetzen würden, mit Sicherheit um einen Play-Off-Platz mitspielen könnten, gibt es für uns nur ein Ziel: Klassenerhalt. Stand heute wird es auch keinen Spieltag geben an dem tatsächlich alle internationalen Spieler auflaufen werden. Es wird immer eine Mischung bleiben. 

Durch die Aufstockung in der 1. Deutschen Badminton Liga von zehn auf elf Mannschaften haben wir insgesamt 20 Spieltage zu meistern und müssen zum Klassenerhalt auch zwei Teams hinter uns lassen. Der 9. Platz berechtigt dann zur Teilnahme an den sog. Play-Downs gegen die aufstiegsberechtigen Teams aus der 2. Bundesliga Nord bzw. 2. Bundesliga Süd. Natürlich ist unser Ziel das Erreichen des 8. Platzes und damit ein sicherer Klassenerhalt.

Wir freuen uns auf eine breite Unterstützung in Schorndorf und viele Zuschauer, welche sowohl in den Genuss kommen, die internationalen Stars zu sehen, als auch unsere eigenen Spieler. Besonders interessant finde ich dabei, wie unsere Schorndorfer an der Seite von internationalen Profis performen werden? Ihr auch? Wir werden sehen...

Saisonvorschau Benjamin Wahl als PDF

Ansprechpartner
Benjamin Wahl
Teamchef, Teammanager & Trainer