SG Schorndorf kritisiert geplante Saisonwertung


In der heutigen Ausgabe der Schorndorfer Nachrichten berichtet Matthias Schwardt (ZVW) über die aktuelle Situation und eine eventuelle Fortsetzung in der 1. Badminton Bundesliga. 

Der Artikel spiegelt unsere Gefühlslage wieder. 

Die im Artikel erwähnt Umfrage bei den Bundesligisten läuft noch bis Freitag, 15.01.2021. Dies ändert aber nichts an der Gesamtsituation. 

Die Meinung der SG Schorndorf

Wir sind der Meinung, dass in der aktuellen Phase der Pandemie (Stand heute muss man mit weiteren Verlängerungen oder gar Verschärfungen rechnen) nicht sinnvoll und insbesondere nicht fair über eine Fortführung eines Spielbetriebs entschieden werden kann. Darüber hinaus sind wir uns sicher, dass im März, April oder auch Mai 2021 Corona "leider" immer noch ein wesentlicher Bestandteil unserer Alltags sein wird. x

Zwei Varianten aus unserer Sicht: 

  1. Spielbetrieb wird abgebrochen und wir starten die Saison 2021/2022 neu! 
  2. Wenn ein Spielbetrieb wieder aufgenommen werden sollte, dann kann dies nur erfolgen, wenn keine Absteiger ermittelt werden. Ein sportlich fairer Absteiger ist in dieser aktuellen Corona-Zeit aus unserer Sicht nicht ermittelbar - auch nicht im April, Mai oder Juni. Natürlich können wir es grundsätzlich kaum erwarten wieder Badminton zu spielen, aber dann sollte ein sportlich fairer Wettbewerb gewährleistet sein. 

Kritische Punkte bei einer Durchführung der Saison 

  • Doppelte Testpflicht bei Einreise der Spieler aus dem Ausland (aus Krisengebieten)
    Normalerweise muss ein negativer Test nicht älter als 48 Stunden vorgezeigt werden. Dann wäre eigentlich eine Zwangsquarantäne von 10 Tagen zu absolvieren, welche nach 5 Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden kann. Bei der Planung unserer Auswärtsspiele ist uns aufgefallen, dass diese Regelungen teilweise von Bundesland zu Bundesland variieren können. Selbst wenn es Ausnahmen für Spitzendsportler gibt, wird dieser Sacherhalt zu Problemen führen. 
  • Es gibt Bundesligavereine, welche seit November 2020 keine Sporthalle mehr von innen sehen durften. Diese Mannschaften haben doch einen klaren Wettbewerbsnachteil im Vergleich zu den Mannschaften mit Trainingsmöglichkeiten. Oder? 
  • Ungleichmäßige Verteilung von Heim- und Auswärtsspielen: 
    Z. B. hätten wir bei dem aktuell angedachten Saisonplan als heimstarke Mannschaft nur 4 Heimspiele und dagegen 5 Auswärtsspiele. Blöderweise hätten wir auch noch die potentiell schwächeren Teams alle Auswärts... 
  • 15 Kilometer Ausgangsbeschränkungen - was dann? 
  • Wollen auch wirklich alle Spieler spielen oder gibt es ggf. Spieler, welche ihr Umfeld schützen wollen (siehe Handball EM, freiwilliger Verzicht von Spielern, um ihre eigene Familie zu schützen) 
  • ... man könnte hier noch weitere Punkte aufführen... 

Wir sind einfach der Meinung, dass wir in Deutschland (bzw. der ganzen Welt) aktuell andere Prioritäten haben sollten. 
Die Gesundheit – auch unserer Spieler und derer Angehörigen – steht an erster Stelle.
Aus diesem Grund wurde die Saison im November bereits ausgesetzt und aktuell ist die Lage noch schlechter. 

Wie seht ihr das?

Was spricht gegen eine Neuauflage der Saison?


Wir freuen uns über eine angeregte Diskussion. 

Sportliche Grüße 

Eure Badminton Bundesliga Mannschaft aus Schorndorf 

Artikel als PDF-Download:
SG Schorndorf kritisiert geplante Saisonwertung 

Quelle: Schorndorfer Nachrichten vom 13. Januar 2021

Ansprechpartner
Benjamin Wahl
Teamchef, Teammanager & Trainer